Stress und Burn-out sind heute in aller Munde, aber auch schon vor dem ausgebrannt sein, erfährt der Mensch psychische Belastungen und Beanspruchungen.


Die psychische Gesundheitsförderung umfasst alle Maßnahmen, die zu einer guten psychischen Gesundheit beitragen.
Dies führt zu der Frage: „Was ist psychische Gesundheit?“

Egal ob man von psychischer, mentaler oder seelischer Gesundheit spricht. Es handelt sich dabei um einen Zustand des Wohlbefindens, der es einem erlaubt, seine Fähigkeiten auszuschöpfen und die normalen Belastungen des Lebens zu bewältigen. Ein psychisch gesunder Mensch kann produktiv und fruchtbar arbeiten und ist im Stande etwas zum Wohle seiner Gemeinschaft beizutragen. So definiert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) psychische Gesundheit.

Im Fokus meiner Seminarangebote steht das, was unser psychisches Wohlergehen erhält oder verbessert.


Am Arbeitsplatz sind schützende Faktoren für eine gute psychische Gesundheit:

  • Wertschätzende gesunde Führung
  • Zeit- und Selbstmanagement, das Sie in die Lage versetzt, die Arbeit (für sich selbst und/oder für Mitarbeitende) so zu organisieren, dass unnötige Belastungen vermieden werden
  • Stressmanagement, das Sie befähigt, die unvermeidlichen alltäglichen beruflichen und privaten Belastungen zu bewältigen.
  • Gesunde Teams, die mit einer stärkenorientierte Aufgaben- und Rollen-Verteilung die Potenziale nutzen und die in der Lage sind, Ressourcen aktivieren, um akute Belastungsphasen erfolgreicher zu meistern
  • Persönliche Strategien, Faktoren, die zur Stärkung des psychischen, sozialen und körperlichen Wohlbefindens beitragen, im Alltag zu nutzen und zu stärken (Resilienz/Salutogenese)